Rosa Yassin Hassan, Autorin

Rosa Yassin Hassan<br/>Juli - September 2017
© Ahmad Alrifaee

Die syrische Autorin Rosa Yassin Hassan ist von Juli bis September 2017 Stipendiatin der Künstlerresidenz Chretzeturm.

Rosa Yassin Hassan wurde 1974 in Damaskus geboren. Sie begann schon während ihres Architekturstudiums in den 1990er Jahren zu schreiben. Zwei von bisher vier Romanen sind auf Deutsch übersetzt. „Ebenholz“ (2010) und „Wächter der Lüfte“ (2013) erschienen im Kölner Alawi-Verlag.

Der Roman „Ebenholz“ handelt von Frauen über sechs Generationen im Syrien des 20. Jahrhunderts. Die beschriebenen Frauen entwickeln ganz unterschiedliche Formen der Selbstbehauptung in einer patriarchalen Gesellschaft. Die einzige Gemeinsamkeit in deren Leben ist eine Truhe aus Ebenholz, die von Generation zu Generation weiter vererbt wird. Rosa Yassin Hassan dehnt in ihrem Roman das literarische Universum auch in das Reich der Dämonen und der Toten aus.

In „Wächter der Lüfte“ (2013) erzählt Hassan die Geschichte von einem Paar, deren Ehe an den Traumata von Haft und Unterdrückung zu Bruch geht. Die Autorin lenkt dabei auch den Blick auf soziale Missstände jenseits der syrischen Grenze.

Bekanntheit erlangte Hassan zudem durch ihren Blog „Tagebuch der syrischen Revolution", in welchem sie schonungslos über den Kriegsalltag der syrischen Zivilbevölkerung berichtete und der in Auszügen in internationalen Medien Verbreitung fand. Sie ist ausserdem Gründerin der Organisation „Frauen für Demokratie".

2012 gelang der Schriftstellerin dank der Heinrich-Böll Stiftung die Flucht nach Deutschland.

Weitere Informationen: www.chretzeturm.ch